AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand: 27.11.2018

 

§1 Geltungsbereich, Vertragsparteien

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) der abaja. Katja Hennecke & Kira Wüsten GbR (im Folgenden “abaja.”), vertreten durch Katja Hennecke und Kira Wüsten, Max-Halbe-Str. 9, 85716 Unterschleißheim, E-Mail: info@abaja.de stellen zusammen mit der jeweils aktuell gültigen Preisliste und der Datenschutzerklärung (https://www.abaja.de/datenschutz/) die ausschließliche Grundlage für die Nutzung der unter der Domain https://www.abaja.de/ („Webseite“) angebotenen Dienste dar, sofern nicht ausdrücklich abweichend angegeben. Abweichende Bedingungen der Kundin / des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, abaja. stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.
  2. Die im Geltungsbereich dieser AGB abgeschlossenen Verträge kommen für Leistungen im Rahmen von abaja. zwischen der Kundin / dem Kunden und abaja. zustande. KundInnen im Sinne dieser AGB sind Personen (GeschäftsführerInnen, Vorstände, Führungskräfte, Fachkräfte) oder VertreterInnen von Unternehmen und Organisationen, die die Leistungen von abaja. buchen und nutzen.
  3. abaja. akzeptiert nur KundInnen, welche die Volljährigkeit gem. § 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) erlangt haben.

§ 2 Vertragsgegenstand, Leistungsangebot abaja.

  1. abaja. bietet persönliche Akut-Beratung (SpotConsulting) für Führungskräfte, UnternehmerInnen, GeschäftsführerInnen und Vorstände zu Führungs- und Personalthemen per E-Mail, (Video)Chat, über Smartphone oder Telefon an. In Ausnahmefällen kann die Beratung auch persönlich und vor Ort durchgeführt werden.
  2. Zudem hat abaja. einen bot (abaja_bot) über den Messengerdienst Telegram eingerichtet, über den die AbonnentInnen des Bots regelmäßig Führungsimpulse empfangen können.
  3. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Beschreibung der Angebotsseite (unter https://www.abaja.de) verwiesen.

§ 3 Vertragsabschluss

  1. Der Vertrag kommt im elektronischen Geschäftsverkehr über die Buchung auf der Angebotsseite (https://www.abaja.de) zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kundenbestellung dar, das abaja. annehmen kann. Durch Anklicken des Buttons “Buchung abschicken” wird eine Buchung ausgelöst und der Vertrag zwischen abaja. und dem Kunden / der Kundin kommt zustande. Die Buchungsinformation geht als E-Mail bei abaja. ein. Innerhalb von maximal 48 Stunden wird sich ein/e abaja. BeraterIn mit der Kundin / dem Kunden per E-Mail, Chat oder Telefon in Verbindung setzen, um die erste Beratungseinheit zu vereinbaren.
  2. Eine Buchung über andere Kommunikationsmittel (Brief an die Postadresse von abaja. oder E-Mail an eine @abaja.de-Adresse) ist nur möglich, wenn alle Buchungsangaben (Buchungspaket, Name/Vorname, Firma/Organisation, Rechnungsanschrift, Telefonnummer, E-mail) vollständig enthalten sind. Sobald die Buchung eingegangen ist, wird sich ein/e abaja. BeraterIn mit der Kundin / dem Kunden per E-Mail, Chat oder Telefon in Verbindung setzen. Der Vertrag zwischen abaja. und der Kundin / dem Kunden kommt mit der Bestätigung der Buchung per E-Mail durch abaja. zustande.
  3. Der Kunde / Die Kundin kann Fehler in der Eingabe während des Buchungsvorganges durch eine Mitteilung über das das Kontaktformular der Website (https://www.abaja.de/kontakt) korrigieren.

§ 4 Vertragsdauer

  1. Die Kundin / der Kunde kann Beratungspakete mit unterschiedlicher Vertragsdauer buchen.
    1. Eine einzelne Beratungseinheit, Paket S: Bucht der Kunde / die Kundin eine einzelne Beratungseinheit (Paket S), so beginnt der Vertrag mit Buchung der Einheit und endet ohne Kündigung nach Inanspruchnahme der Beratung.
    2. Monatsflats, Pakete M und L: Die Pakete M und L beinhalten eine Monatsflat mit einer definierten Anzahl von Beratungseinheiten. Der Vertrag beginnt mit Absenden der Buchung und läuft einen Monat. Er verlängert sich jeweils um einen Monat, sofern er nicht spätestens einen Tag vor Ablauf der Monatsfrist schriftlich über das Kontaktformular (https://www.abaja.de/kontakt) gekündigt wurde.
      1. Beispiel: Buchung einer Monatsflat am 5. März 2019. Der Vertrag beginnt am 5.3.19 und läuft bis zum 4.4.19. Er verlängert sich bis zum 4.5.19, sofern er nicht spätestens am 3.5.19 gekündigt wurde.
      2. Das Recht auf außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund, insbesondere dem wiederholten Verstoß gegen die vertraglichen Hauptpflichten bleibt unberührt. Die Kündigung ist nur wirksam, wenn sie in schriftlicher Form über das Kontaktformular der Website (https://www.abaja.de/kontakt) erfolgt.

§ 5 Datenschutz

Mit der Buchung erklärt sich die Kundin / der Kunde mit der Verarbeitung der angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung der Buchung und Rechnungsstellung gem. DSGVO (https://www.abaja.de/datenschutz/) einverstanden.


§ 6 Preise

Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Kosten, die beim Kunden durch Nutzung elektronischer Geräte (Smartphone-, Telefon- oder Internet-Gebühren) anfallen, trägt der Kunde / die Kundin selbst.

§ 7 Zahlungsbedingungen

  1. Die Rechnungsstellung erfolgt nach Buchung der jeweiligen Beratungspakete (S, M, oder L) an die per Buchungsformular bzw. E-Mail / Post übermittelte Rechnungsadresse. Bei den Paketen M und L erhält der Kunde / die Kundin jeweils zum Beginn der Monatsfrist die Rechnung für den laufenden Monat, sofern er / sie nicht rechtzeitig vor Ablauf der letzten Monatsfrist den Vertrag gekündigt hat.
  2. Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält, innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Rechnung auf das dort angegebene Konto zu überweisen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Der Kunde / Die Kundin kommt erst nach Mahnung in Verzug.
  3. Den KundInnen steht kein Aufrechnungs- oder Zurückbehaltungsrecht zu, soweit die Gegenforderung nicht unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist.

§ 8 Leistungsbedingungen

  1. Die Beratung kann umgehend nach Bestätigung der Buchung in Anspruch genommen werden. Nach Eingang der Buchung meldet sich ein/e VertreterIn von abaja. innerhalb von 48 Stunden per E-Mail oder telefonisch, um die erste Beratung zu vereinbaren.
  2. Die von abaja. über den abaja_bot angebotenen Führungsimpulse (Führungshäppchen) können unabhängig von der Inanspruchnahme anderer abaja.-Leistungen von jeder Person über den Telegram-Messenger abonniert werden.
  3. abaja. gibt keine Garantie oder sonstige Gewährleistung im Hinblick auf die ununterbrochene Verfügbarkeit, Erreichbarkeit und Funktionsfähigkeit der Website und des abaja_bots, insbesondere wenn die Ursache außerhalb der von abaja. kontrollierbaren Sphäre liegt. abaja. verpflichtet sich jedoch, die zum Betrieb der Website und des Bots dienenden technischen Einrichtungen im Rahmen marktüblicher technischer Standards funktionsfähig zu halten, sowie im angemessenen wirtschaftlich vertretbaren Umfang dem Stand der Technik und dem Nutzungsverhalten der KundInnen anzupassen. Bei der Vornahme hierzu erforderlicher Wartungsarbeiten haben die KundInnen vorübergehende Einschränkungen in der Verfügbarkeit der Website und des Bots hinzunehmen.
  4. Hat der Anbieter / die Anbieterin ein dauerhaftes Leistungshindernis – insbesondere höhere Gewalt, unverschuldete technische Probleme oder Nichtleistung durch beauftragte BeraterInnen – nicht zu vertreten, so hat der Anbieter / die Anbieterin das Recht, insoweit von einem Vertrag mit dem Kunden / der Kundin zurückzutreten. Der Kunde / Die Kundin wird darüber unverzüglich informiert und empfangene Zahlungen zurückerstattet.

§ 9 Haftung

  1. Schadensersatzansprüche des Kunden / der Kundin sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für VertreterInnen und Erfüllungsgehilfen der Anbieterin, falls der Kunde / die Kundin gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt.
  2. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden / der Kundin wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

§ 10 Widerrufsrecht

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, abaja. GbR Katja Hennecke & Kira Wüsten, Max-Halbe-Straße 9, 85716 Unterschleißheim, E-Mail: info@abaja.de, Telefon: +49 (0)89 3570 8465 / +49 (0) 171 5792457, mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben,  unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll oder bereits gebuchte Leistungen in Anspruch genommen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags zu unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ende der Widerrufsbelehrung

§ 11 Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Ansprüche oder Rechte des Kunden / der Kundin gegen den Anbieter / die Anbieterin dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde / die Kundin hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

§ 12 Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Auf Verträge zwischen abaja. und KundInnen findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Sofern es sich bei dem Kunden / der Kundin um einen Kaufmann / Kauffrau, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden / der Kundin und abaja. der Sitz von abaja..

Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.

§ 13 Änderungen der AGB

abaja. behält sich vor, diese AGB und dessen Bestandteile zu ändern. Über Änderungen werden die KundInnen rechtzeitig im Voraus informiert. Das Einverständnis des Kunden / der Kundin zu Änderungen gilt als erteilt, wenn er / sie nicht innerhalb einer Frist von vier Wochen nach Zugang einer entsprechenden Information durch abaja. in Textform widerspricht. Ein Widerspruch des Kunden / der Kundin gegen die Änderung dieser AGB gilt dann als Kündigung des Vertragsverhältnisses zum Ende der jeweiligen Vertragslaufzeit. In diesem Fall läuft das Vertragsverhältnis zu unveränderten Bedingungen bis zum Ende der Vertragslaufzeit weiter. Eine Änderung des Preises und sonstiger wesentlicher Vertragsbedingungen von abaja. bedarf der ausdrücklichen Bestätigung des Kunden / der Kundin.

§ 14 Salvatorische Klausel

Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.